Mandel-Schoko-Creme- die gesunde Alternative zum industriellen Haselnuss-Brotaufstrich

Einfach zuzubereiten - mit Zuckeraustauschstoffen- Genuss ohne Reue!

Industrieller Haselnuss-Brotaufstrich besteht zu über der Hälfte aus Zucker (!) und zu einem Drittel aus Palmöl, dessen Anbau nicht nur dem Regenwald schadet sondern dessen Verzehr auch gesundheitsgefährdend ist. Den kläglichen Rest machen Magermilchpulver, Haselnüsse und Kakao aus. Logisch, Nüsse und Kakao sind wesentlich teurer als Zucker und Fett. Die Industrie muss sparen. ;-)

Wir haben einen Mandel-Schoko-Brotaufstrich für Dich, der zur Hälfte aus Mandeln besteht, also hält, was es verspricht:

Zutaten:

200 g Mandeln ODER Haselnüsse (mit Gemahlenen geht es schneller)

100 ml Bio-Kokosöl

100 g Birkenzucker ODER 120 g Erythrit

30 g Kakao

1 Prise Zimt

1 Stk Vanilleschote

Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark aus der Schote kratzen. Das Vanillemark mit den anderen Zutaten in einen (Hochleistungs-)mixer geben und mixen bis alles schön cremig ist.

Wir verwenden immer Mandeln, da sie milder schmecken als Haselnüsse. Aber Du kannst genauso gut Haselnüsse verwenden. Wenn du die Mandeln oder Nüsse stärker heraus schmecken möchtest, gibst du einfach etwas weniger Kakao in die Masse.

Zum Süßen kannst du Xylit (Birkenzucker) verwenden, der dieselbe Süßkraft wie Zucker besitzt (100 g Zucker = 100 g Xylit). Oder Erythrit, der den Vorteil hat, dass er keinen Einfluss auf den Blutzucker hat. Erytrhit hat allerdings nicht so eine Süßkraft wie Haushaltszucker. Um 100 g Zucker zu ersetzen brauchst du 120 bis 130 g Erythrit.

Unterschied Erythrit/ Xylit:

Von Birkenzucker kannst du anfänglich Blähungen bekommen, was bei Erythrit nicht der Fall ist. Allerdings sind beim Brotaufstrich keine Blähungen zu befürchten, da du ja nur eine kleine Menge davon isst. Birkenzucker lässt sich besser verarbeiten als Erythrit. Es liegt also in deinem Ermessen was du lieber verwendest. Hier die Unterschiede der beiden Zuckeraustauschstoffe.

Unterschiede: Erythrit | Xylit (Birkenzucker)                      

Kcal pro 100 g: 20 | 250                                 

Süßkraft: 75% wie Zucker | dieselbe Süßkraft wie Zucker

Glykämischer Index: 0 | 7

Blutzuckeranstieg: kein Anstieg | steigt leicht an       

Zum Backen:  kann kristallisieren | gut geeignet                    

Getränke: löst sich nicht gut auf | gut geeignet

Für Marmeladen: kristallisiert | gut geeignet                    

Für Süßspeisen: gut geeignet; cremig | gut geeignet

ACHTUNG: Birkenzucker  nicht an Hunde, Kanninchen verfüttern!!! Sie können Xylit nicht verstoffwechseln. Wenn du eine Fructoseintoleranz hast, dann auch nicht verwenden.

Zuckerersatzstoffe nur maßvoll verwenden!

Wir verwenden diese Zuckerersatzstoffe ab und zu, weil wir nicht komplett auf Süßes verzichten wollen. Wir essen zum Beispiel nur ein Brot mit Mandel-Kokos-Schoko-Creme zum Frühstück, aber nicht mehr. Ansonsten würden wir uns wieder zu stark an das Süße gewöhnen. Und genau das wollen wir nicht!

Wenn Du langfristig fit und gesund sein möchtest führt kein Weg daran vorbei, Deine Zuckerzufuhr einzuschränken – denn erst die Dosis macht das Gift. Das Schöne: die auf süß trainierten Geschmacksnerven sind durchaus lernfähig. Sie können sich überraschend schnell an weniger Zucker gewöhnen. Probier’s aus!

Jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Nachmixen.