Diabetes-Blog: Ein Jahr Eversense XL CGM-System - mein Fazit

In einem ausführlichen Video erzähle ich von meinen Erfahrungen und warum ich nicht mehr ohne mein Permanent-Messsystem sein möchte

Ein Jahr Eversense XL liegt hinter mir und ich dachte mir, da ihr mir so viele Fragen zum Produkt auf Youtube, Facebook, Instagram und per Email gestellt habt, fasse ich das Wesentliche für euch in einem Video zusammen. Einige Themen, wie das Einsetzen des Sensors oder die ersten Wochen und Monate mit meinen neuen Glukosemesssystem, habe ich bewusst ausgelassen, da ich darüber bereits ausführlich berichtet habe. Wer mag, kann sich gerne hierzu meine Blogs durchlesen.

Hier geht es zu meinen Diabetes-Blogs:

  1. Der Tag des 1. Sensorsetzens

  2. Meine 1 Woche mit dem Eversense XL System inkl. Video

  3. Meine ersten 6 Monate mit dem Langzeit-CGM

  4. Eversense und Sport am Beispiel meiner Teilnahme an der Sportler-Doku „Ewige Helden“

  5. Wie plane ich einen Wettkampf, mit welchen Zuckerwerten starte ich

 

So, hier nun also mein Video:

Hier eine kleine Inhaltsangabe:

  • Hatte ich Messprobleme bei starkem Sonnenlicht?

    Hier möchte ich ergänzend dazu sagen, dass es wichtig ist den Sensor ausreichend gegen Licht zu schützen. Man muss darauf achten, dass der Stoff des Kleidungsstückes dicht genug gewebt ist, so dass kein Sonnenlicht durchkommt. Das hatte ich im Video vergessen zu sagen.

  • Hält der Smart Transmitter beim Sport?

  • Wie verhält sich das Pflaster bei intensivem Schwitzen?

  • Erhalte ich verlässliche Werte während der Sporteinheit?

  • Verursacht das Pflaster allergische Reaktionen?

  • Werden die Messwerte immer angezeigt oder gibt es Aufzeichnungslücken?

  • Wo sehe ich die größten Vorteile des Systems? Vibration/Trendpfeile besonders hilfreich in der Nacht, beim Autofahren, im Flugzeug.

  • Ist der Sensor wasserdicht?

 

Ich hoffe, jetzt habt ihr alle Informationen, um beurteilen zu können, ob das System etwas für euch ist.  Sprecht euren Arzt darauf an, ob er bereits Erfahrung damit hat. Inzwischen übernehmen die meisten Krankenkasse die Kosten. Sollte euer Arzt noch nicht geschult sein, dann gibt es sicherlich einen Arzt in eurer Nähe, der euch weiterhelfen kann. Mehr Infos hierzu findet ihr natürlich auch direkt auf www.eversense.de